1. Bezeichnung der Sonntage nach alten Kalendern.

In Urkunden aus dem 16. Jahrhundert fiel mir auf, dass die Datumsangabe nicht nach Monaten, sondern nach dem Namen eines Sonntags angegeben wurde. In einer Urkunde über die Höfe von Selhausen mit den Meiern Rügge, Sandermann und Kortemeyer heißt es im Schlusssatz:

„Haben wir unten an diesen Brief unser Grafflich Ring Pittschier wißentlich hangen laßen und denselbigen mit eigener handt untergeschrieben, geben uf unserem haus Brack ihm Jahr nach Christi Unsers Erlösers geburdt funfzehenhundert Achtzige und Neun, Diensttages nach dem Sonntage Jubilate“ (also ca. Mitte Mai).

Aus dem „Lippischer Dorfkalender 1925“ habe ich die folgenden Festtage und alten Monatsnamen entnommen: Je nach Lage von Ostern und Pfingsten können sich die Sonntagsdaten natürlich innerhalb der Monate verschieben, so dass eine genaue Datierung immer von Ostern in dem jeweiligen Jahr abhängt.

Januar (Hartung) 1. Neujahr

6. Epiphanias und 4 Sonntage nach Epiphanias

Februar (Hornung) 2. Mariä Lichtmeß

8. Septuagesimä

15. Sexagesimä

22. Estomihi

März (Lenzing) 1. Invokavit

8. Reminiscere

15. Oculi

22. Lätare

29. Judica

April (Ostermond) 5. Palmarum

9. Gründonnerstag

10. Karfreitag

12. Ostersonntag

13. Ostermontag

19. Quasimodogen

26. Misericordia Domini

Mai (Wonnemond) 3. Jubilate

10. Cantate

17. Rogate

24. Exaudi

31. Pfingstsonntag

Juni (Brachet) 1. Pfingstmontag

7. Trinitatis

14. 1. n. Trinitatis

21. 2. n. Tr.

27. Siebenschläfer

28. 3. n. Tr.

29. Peter und Paul

Juli (Heuert) 4. bis 7. n. Trinitatis
August (Ernting) 8. bis 12. n. Trinitatis
September (Scheiding) 13. bis 16. n. Trinitatis

8. Mariä Geburt

Oktober (Gilbhart) 17. bis 20. n. Trinitatis
November (Nebelung) 21. bis 24. n. Trinitatis

18. Buß- und Bettag

29. 1. Advent

Dezember (Julmond) 6. Nikolaus u. 2. Advent

13. 3. Advent

20. 4. Advent

25. 1. Weihnachtstag

26. 2. Weihnachtstag

27. Sonntag nach Weihnachten

31. Sylvester.

2. Alte Längen- u. Flächenmaße

Zusätzlich will ich an dieser Stelle noch einige Daten über alte Längen- und Flächenmaße angeben, weil in den Akten immer wieder darauf Bezug genommen wird.

1 geographische Meile 7420 m
1 ½  preußische Ellen 1 m
3 1/5  preußische Fuß 1 m
38 ¼  preußische Zoll. 1 m
1 preußischer Zoll 2,614 cm
Die Einheit der alten lippischen Flächenmaße bildete die Quadratrute 21,46 qm.
1 Scheffelsaat 8 Metzen
1 Scheffelsaat 17 a 16,59 qm.
1 Metze 214,573 qm.

 

Startseite